AGB

AGB und Hausordnung

§ 1 Geltungsbereich
Für alle Geschäftsbeziehungen gelten ausschließlich die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen in der jeweils gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen der Kunden/Spieler werden nicht anerkannt. Es sei denn, Paintball Fun Cologne hat diesen ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

§ 2 Vertrag
Mit der Unterschrift des Spielers unter dem Spielfeldnutzungsvertrag & die Tagesmitgliedschaft entsteht ein rechtswirksamer Vertrag mit den damit verbundenen Rechten und Pflichten. Der Spieler verpflichtet sich, sämtliche Einrichtungen sowie erhaltene Leihausrüstung sorgfältig und pfleglich zu behandeln. Vom Spieler verursachte Schäden oder Verluste sind von diesem zu ersetzen. Jeder Spieler erkennt durch seine Unterschrift die in dieser AGB enthaltenen Vorschriften an und erklärt durch seine Unterschrift, diese gelesen und verstanden zu haben.

§ 3 Vertragsdauer
Der Spielfeldnutzungsvertrag und die Mitgliedschaft gilt nur für den jeweiligen Tag.

§ 4 Mindestalter
Das Spielen von Paintball ist erst mit dem Erreichen des 18. Lebensjahrs erlaubt. Der Paintballsport kann mit großer physischer oder psychischer Anstrengung verbunden sein, so dass das Spiel einen einwandfreien gesundheitlichen Zustand des Spielers erfordert. Jeder Spieler erklärt mit seiner Unterschrift deshalb, sich in einem einwandfreien gesundheitlichen Zustand zu befinden.

§ 5 Haftung
Für selbstverschuldete Unfälle oder Unfälle eines Mitspielers, die durch Missachtung der AGB oder der Einweisung geschehen, wird keine Haftung übernommen. Dasselbe gilt für Schäden, die durch Dritte verursacht werden. Für alle mitgebrachten Sachen wird ebenfalls keine Haftung übernommen. Der Spieler nimmt zur Kenntnis, dass ein Versagen der Schutzausrüstung oder von Bestandteilen derselben oder des druckluftbetriebenen Markierers und des Druckluftbehälters beim Spieler schwere oder tödliche Verletzungen hervorrufen können, dies trotz ordnungsgemäßer Bedingung und ordnungsgemäßer Wartung. Jeder Spieler nimmt ausdrücklich zu Kenntnis, dass man infolge der Beschaffenheit des Bodens durch einen Sturz oder dergleichen schwere oder tödliche Verletzungen erleiden kann. Jeder Spieler hat Kenntnis der möglichen Risiken die der Spielverlauf birgt. Er nimmt am Paintballspiel auf eigene Gefahr teil. Der unterzeichnende Spieler nimmt auf eigene Gefahr und Haftung am Paintballspiel teil und ist im Einzelfall selbst für die Konsequenzen seines Handelns verantwortlich. Für Schäden jeglicher Art, die auf Vorsatz oder Fahrlässigkeit beruhen, haftet der jeweilige Verursacher. Der Unterzeichner verzichtet unter Ausschluss des Rechtsweges bei Schaden oder Unfall auf jedes Recht des Vorgehens gegen die Veranstalter. Mit der Unterschrift ist er sich bewusst, dass er keinen Schaden geltend machen kann. Insbesondere keinen Körperschaden durch Verletzung. Bei Verletzungen trägt der Spieler die Eigenverantwortung und der Veranstalter kann rechtlich nicht für die Verletzung/Schäden belangt werden. Insbesondere stellt er den Club Paintball Fun Cologne, die Paintball Fun Cologne GmbH und Betreiber sowie die Inhaber der Besitztümer von jeglicher Haftung (Sach- und Personenschäden) frei. Lediglich hiervon ausgenommen sind Schäden, welche durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit eingetreten sind. Die Haftungsbeschränkung ist von jedem Spieler vor Ort zu unterzeichnen.

§ 6 Nebenabreden
Nebenabreden, die den Leistungsinhalt erweitern, sind nur bei schriftlicher Bestätigung verbindlich.

§ 7 Preise
Alle Preise verstehen sich als Bruttopreise incl. der derzeit gültigen MwSt. von 19% in Euro.

§ 8 Gerichtsstand/Recht
Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Für alle Ansprüche im Zusammenhang mit der Geschäftsbeziehung wird der Gerichtsstand Köln vereinbart. Sowohl Klub Paintball Fun Cologne als auch die Paintball Fun Cologne GmbH sind berechtigt, auch am allgemeinen Gerichtsstand des Spielers zu klagen.

§ 9 Datenerfassung und Datenschutz
Der Club und die Paintball Fun Cologne GmbH sind berechtigt, die vom Spieler angegebenen persönlichen Daten gemäß dem Bundesdatenschutzgesetz elektronisch zu verarbeiten und zu nutzen. Der Umfang der Datennutzung erstreckt sich allein auf unternehmensinterne Verwendungen. Wir gehen in jedem Fall streng vertraulich mit den Daten um.

§ 10 Schlussbestimmungen
Sollten Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Vielmehr gilt anstelle der unwirksamen Bestimmung eines dem Zweck der Vereinbarung entsprechende oder zumindest nahekommende Auslegung, wie sie die Parteien zur Erreichung des gleichen wirtschaftlichen Ergebnisses vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit der Bestimmung gekannt hätten.